Schlagwort-Archive: Hayek

Das Lächeln der Freiheit

Steffen Hentrich

FAHayek2

Die meisten der Grotesken und Karikaturen des Leverkusener Malers und Bildhauers Stefan Klinkigt lächeln irgendwie. Jedoch keine so sympathisch wie Friedrich August von Hayek, dessen Portrait mir heute mit der Post ins Liberale Institut geliefert wurde und jetzt mein Büro schmückt. Wohl auch, weil der freisinnige Künstler mit leidvollen DDR-Erfahrungen nur für einige seiner Figuren echte Sympathien aufbringt, andere dafür eher mit Spott karikiert. Freunde politischer Karikaturen werden an seinen prominenten Köpfen sicherlich viel Vergnügen haben.

Krisenökonomie

Detmar Doering

Der „Mainstream“ scheiterte darüber. Ökonomen der „Österreichischen Schule“ hingegen gehörten zu den wenigen, die die Finanzkrise voraussahen. Robert Miller zeigt in diesem Paper des Adam Smith Institutes, welche praktischen Vorschläge es dort gibt, wie man der Krise beikommen und wie man zukünftige Krisen verhindern kann.

Nicht alles Gute kommt von oben

Detmar Doering

Als eines der charakteristischen Merkmale für eine planwirtschaftlich organisierte Diktatur hat Friedrich August von Hayek 1944 in seinem Buch „The Road to Serfdom“ die Tatsache ausgemacht, dass es dort immer die Schlechtesten seien, die an die Spitze der Politik gelangten („Why the worst get on top.“). In etwas geringerem Maße, so meint John Meadowcroft im Blog des Institute of Economic Affairs, sei eine solche Tendenz auch in modernen Wohlfahrtsdemokratien zu finden. Partikulare Interessengruppen, die den mehrheitlichen Bürgerinteressen entgegenwirken, haben einen besonderen Anreiz, sich im politischen Betrieb fest zu verankern.