Repression in Äthiopien

Detmar Doering

Seit dem Sturz des kommunistischen Diktators Mengistu im Jahre 1991 gilt Äthiopien als ein relativ stabiles Land, dem sogar einige NEtwicklungschancen zugetraut werden. Dafür zahlt das Land einen hohen Preis. Die Menschenrechtslage ist schlimm, die Demokratie steht allenfalls auf dem  Papier und Oppositionelle werden gnadenlos verfolgt, schreibt Ben Rawlence hier auf Good Governance Africa.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s