Doppelte Stimmkraft für die Jungen?

Detmar Doering

Die allgemeine Staatsverschuldung und der demographische Wandel führen schon in absehbarer Zeit in die Katastrophe, meint der amerikanische Ökonom Laurence J. Kotlikoff in diesem Interview im Bulletin. Schmerzlose Lösungen gebe es nicht mehr. Die Stimmkraft der älteren Generation verhindere die nötigen Reformen. Das sei ein Demokratieproblem, dem er mit einem drastischen Vorschlag zu Leibe rücken will: „Wieso nicht den Jüngeren bis 35 die doppelte Stimmkraft geben, so können sie auch für die noch Ungeborenen abstimmen.“

Eine Antwort zu “Doppelte Stimmkraft für die Jungen?

  1. Klingt für viele zunächst gut, hat aber ein Empirie-PRoblem: http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2014/november/aeltere-entscheiden-zukunftsorientierter-als-generation-wahl-o-mat/

    Mal ganz abgesehen davon, dass Liberalen Quoten jeder Art zuwider sein sollten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s