Deutschlands Verantwortung für TTIP

Detmar Doering

Bei den Verhandlungen zum transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) kommt Deutschland innerhalb der EU ein besonderes Gewicht zu. Als Exportland müsste Deutschland diese Rolle eigentlich gerne und offensiv aufnehmen. Überraschenderweise, so meint Peter Sparding in diesem Paper für den German Marshall Fund, verlaufe aber die Diskussion im Lande ausgesprochen feindselig gegenüber dem Abkommen. Das berge Gefahren für die deutsche Politik und damit auch für die handels- und sicherheitspolitische Lage der EU. Die transatlantischen Beziehungen könnten schwer beschädigt werden. Die Politik, so Sparding, müsse mit einer transparenteren und offensiveren Strategie auf die Herausforderung antworten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s