Beim Arbeitsmarkt gibt es noch viel zu tun

Detmar Doering

Auf den ersten Blick sieht es auf dem deutschen Arbeitsmarkt gut aus – vor allem, wenn man Vergleiche mit unseren Nachbarländern zieht. Darob sollte man aber nicht die Hände in den Schoß legen, meint Michael Bräuninger in dieser Studie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Die Erwerbsquote bei den qualifizierten Leistungsträgern sei zu gering. Mehr Frauen sollten ins Berufsleben einsteigen. Niedrigqualifizierte sind eher chancenlos. Und die Erwerbsquote bei den älteren Arbeitnehmern ist angesichts des demographischen Wandels immer noch zu gering.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s