Nordkoreas Generation des Schwarzhandels

Detmar Doering

Yeonmi Park, der die Flucht aus Nordkorea gelang, berichtet in diesem Video eines Vortrags vor dem Oslo Freedom Forum vom Alltag eines Landes in dem es keine Liebesfilme oder -romane gibt, sondern nur Machwerke darüber, wie schön es sei, für den kommunistischen Diktatorenclan zu sterben. Hat das die Nordkoreaner so manipuliert, dass sie ihrem Regime alles glauben? Park erweckt hier Hoffnung. Die Menschen im ökonomisch darbenden Nordkorea hätten vor allem eine Generation des Schwarzhandels hervorgebracht. Und Handel treiben sei ein unfehlbarer Weg zum selber denken.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s