Frankreich braucht den „Thatcher Moment“

Detmar Doering

Noch versucht man es in Frankreich mit den alten Instrumenten, um die Wirtschaftsschwäche zu überwinden. Aber mehr Geldausgaben werden nicht helfen, schreibt Mike Shedlock hier. Das System des „Dirigisme“ sei am Ende. Das Land brauche einen „Thatcher Moment“. Der sei auch in Großbritannien erst gekommen als die große Krise da war. In Frankreich stehe sie vor der Tür.

2 Antworten zu “Frankreich braucht den „Thatcher Moment“

  1. Frankreich braucht in jedem Fall eine wesentliche Änderung in seiner Wirtschaftsstrategie, aber bitte keine „Thatcher“-Strategie, die zur einer Deindustralisierung des Landes geführt hat. Die einseitige Konzentrierung auf den Dienstleistungssektor hat die britische Wirtschaft dauerhaft geschädigt.

  2. Thatcher hätte ihre Reformen allerdings niemals ohne General Galtieri durchziehen können. Ohne Falklandkrieg wäre sie 198, spätestens 1984 gestürzt worden.

    Wer ist Frankreichs Galtieri?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s