Abwärtsspirale?

Detmar Doering

Steuerwettbewerb ist in den Augen vieler Politiker ein Übel. Deshalb schreitet die Harmonisierung voran – vor allem zu Lasten der Steuerzahler. Hauptargument ist, dass die jeweiligen Körperschaften durch den Wettbewerb gezwungen werden, die Steuern bis zum Punkt des Ruins zu senken. Abwärtsspirale nennt man das. Benjamin Buchwald und Alexander Fink zeigen hier bei IREF zeigen anhand der Gewerbesteuer (eine der wenigen Steuern, bei denen in Deutschland tatsächlich der Standortwettbewerb eine Rolle spielt), wie unbegründet diese Furcht ist. Von einer Abwärtsspirale könne keine Rede sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s