Mietobergrenzen kontraproduktiv

Steffen Hentrich

Auch hierzulande werden immer wieder Forderungen nach einer Begrenzung der Mietentwicklung nach oben laut. Unter dem Verweis auf eine sozial verträgliche Wohnraumversorgung werden immer mehr Eingriffe in den Wohnungsmarkt vorgenommen und so die Anreize in Wohnungsinvestitionen wegreguliert. Wie kontraproduktiv diese Markteingriffe für den Wohnungsmarkt sind erläutert Michael Landl bei Agenda Austria. Wo weniger Wohnungen gebaut werden und nicht Preise, sondern andere, nicht minder strenge Auswahlkriterien über den Erhalt einer Wohnung bestimmen, ist vorprogrammiert, dass sozial schwachen Haushalte den Kürzeren ziehen.

2 Antworten zu “Mietobergrenzen kontraproduktiv

  1. Derzeit gibt es ja trotz angedrohter Preisbremse einen ( auslaufenden ) Bauboom in den Ballungszentren. Ursächlich für die steigenden Preise sind in erster Linie die Grundstückskosten. Ein besseres Rezept als die Preisbremse könnte beispielsweise eine höhere Ausnutzbarkeit der Grundstücke oder Neuerschließung sein, damit würde das Angebot an Wohnungen signifikant zunehmen können. Nicht nur die drohende Mietpreisbremse sondern auch die exorbitant durch das EEG steigenden Baukosten sind ursächlich. Hier wäre ganz einfach eine “ Baupreisbremse“ zu erreichen wenn die abartigen Energiestandards heruntergefahren würden. Es schont ein deutsches Merkmal geworden zu sein alle Probleme nur noch en Detail zu behandeln, etwas Überblick und Kenntnis wechselseitiger Abhängigkeiten sind nicht gefragt.
    Ich kenne viele Leute die zB ihre Wohnungen nicht mehr vermieten weil sie die Nase voll von der extrem vermieterfeindlichen Rechtsprechung haben. Jeder der vermietet muss damit rechnen das sein Mieter nicht bezahlt, dann nach mehrjährigem Rechtsstreit geräumt wird und nicht einmal die Vollstreckungskosten bezahlen kann. So entstehen leicht hohe Verluste, wie soeben einem Bekannten passiert, der nach Umzug seine Eigentumswohnung vermietet hatte. Er hat das volle Programm absolviert und nach 2 Jahren mit einem Schaden von 60.000 € abgeschlossen.

    • Nicht zu vergessen:

      Der Vermieter darf keine Kündigung wegen Zahlungsverzug aussprechen, wenn weniger als zwei Monatsmieten nicht bezahlt sind.

      U.U. gibt also ein Vermieter dem Mieter einen lebenslangen, unverzinsten Kredit über 2 Monatsmieten.

      Einmalig im Rechtsystem, wer bekommt bei Karstadt etc etwas, wenn er nicht 100 % des Kaufpreises bezahlen kann, will ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s