Adam Smith kurz und bündig

Detmar Doering

Adam-SmithAdam Smith hat mit seinem Buch „The Wealth of Nations“ (1776) so etwas wie die Bibel der liberalen Wirtschaftstheorie verfasst. Wie alle Klassiker wird das Buch mehr zitiert und erwähnt statt wirklich gelesen. Verstanden wird er meist noch weniger. Deshalb kursieren viele Vorurteile über das Werk. War Adam Smith wirklich der Prediger des ungehemmten Egoismus? Diese Einführung auf der Seite des nach ihm benannten Adam Smith Institutes (London) stellt die Dinge auf die kürzeste und bündigste Weise richtig. Eine Einführung für den extrem eiligen Leser also, der trotzdem kompetent mitreden will.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s