Wie misst man Ungleichheit?

Detmar Doering

Das Ausmaß von Ungleichheit ist zurzeit die große Grundsatzdebatte der Politik. Wie groß die Ungleichheit sei und – vor allem! – wie man sie misst, bleibt dabei umstritten. Meist wird die einfache Einkommensungleichheit als Kriterium verwendet. Aber wie aussagekräftig ist das? Diese Betrachtungsweise blendet zum Beispiel oft die staatlichen Transfers aus. In diesem Band des Manhattan Institute werden einige Aspekte der Frage näher beleuchtet. Interessant ist hier insbesondere der Beitrag von Bruce Meyer (University of Chicago), der belegt, dass das Einkommen für die Gleichheitsmessung nicht so entscheidend wäre, weil sie wenig über den tatsächlichen Lebensstandard besagte. Hier wäre die Messung des Konsums. Auch hier wäre die Ungleichheit leicht gestiegen, doch nicht so deutlich wie beim Einkommen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s