Sport und Scheinboom

 Demar Doering

Die Fussballweltmeisterschaft steht vor der Tür. Wie unzählige andere Regierungen zuvor hat auch die Brasiliens geglaubt, dass der Staat große internationale Sportevents heranholen müsse, um damit Wachstum, Fortschritt und nicht zuletzt Touristen ins Land zu holen. Sie hätte sich nur anschauen müssen, wie das für die anderen bisher geendet hat, kommentiert Doug Saunders in der Globe and Mail. Der Tourismusboom sei eine optische Täuschung (und zudem kurzlebig), die Wirtschaft werde belastet und das Land sei nach kurzer Zeit mit zerfallenden Großbauten beglückt, die niemand braucht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s