Arbeit im Alter, Glück im Alter

Detmar Doering

Die Verkürzung der Arbeitszeit im Zuge von „Rente mit 63“ stellt die Nachhaltigkeit unseres Rentensystem dramatisch in Frage. Aber es gbt noch ein Argument, dass für ein flexibles Arrangement spricht, das auch mehr Arbeit im Alter zulässt. Die neuere Glücksforschung, so berichtet Carol Graham (Brookings Institution), zeige einen klaren Zusammenhang zwischen Arbeit und Glückszunahme im Alter. Fazit: „Perhaps we can imagine a future where over-burdened middle- aged workers with children have more flexibility to work part-time, with late-life workers taking up some of the slack. . The latter would help ease the burdens posed by fiscally unsustainable pension systems. And more flexible labor market arrangements might also provide more opportunities (full or part-time) for youth to enter the labor market on a training basis as a first step.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s