Eine gut gemeinte Steuer ist nicht unbedingt eine gute Steuer

Detmar Doering

Mit „Sündensteuern“ versucht der Staat bisweilen gute und vernünftige Menschen aus uns zu machen. So sollten etwa Tabaksteuern die Menschen von einer definitiv ungesunden Gewohnheit abbringen. Dabei werden „unintended consequences“ bisweilen übersehen. So etwa bei der in einigen Bundesstaaten der USA geplanten Steuer auf E-Zigaretten. Diese Steuern könnten, so schreibt Leonard Gilroy hier für die Reason Foundation, eher zu erhöhtem Tabakgenuss führen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s