Weniger Verbrechen: Eine Sozialreform, die funktionierte

Detmar Doering

Vor 20 Jahren einigten sich Präsident Bill Clinton und der republikanisch dominierte Kongress in einem heute kaum mehr denkbaren überparteilichen Kraftakt auf weitreichende Sozialreformen. Insbesondere war das Ziel die Abhängigkeit der von Sozialleistungen abhängigen Menschen (darunter vor allem alleinstehende Mütter) vom Staat zu minimieren und durch Anreize die Menschen wieder in das Arbeitsleben zu integrieren. Das habe nicht nur, wie Michael Barone in diesem Resümee im Washington Examiner, die soziale Lage der Betroffenen verbessert und mehr Effizienz in den Wohlfahrtsstaat gebracht, sondern womöglich das Absinken der Kriminalitätsrate bewirkt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s