Pressefreiheit weltweit

Detmar Doering

carte2014_en

Besonders in Krisenländern steht es um die Pressefreiheit in der Regel nicht gut. Das ist das Fazit des diesjährigen Jahresberichts von „Reporter ohne Grenzen“. In Mali und Zentralafika hat sich entsprechend die Lage deutlich verschlechtert.

Der Bericht vermerkt daneben einige Absteiger, bei denen es um die Pressefreiheit seit dem letzten Jahr einen Abstieg im internationalen Ranking zu verzeichnen gab. Dazu gehören die USA (um 16 Plätze auf Rang 46), die insbesondere durch ihre Verfolgung von journalistischen Quellen (die sonst Vertrauensschutz genießen) auffielen, wobei der Fall Snowden der bekannteste ist.

Nicht eingelöst hat der Iran seine Reformversprechen, wo die Repression kaum abgenommen hat. Positives gibt es aus Lateinamamerika zu vermelden, wo Panama die größten Verbesserungen aufwies, und in Georgien, das um 17 Rangplätze stieg.

Bild: Reporters Without Borders

Eine Antwort zu “Pressefreiheit weltweit

  1. Die Repression im Iran hat nicht kaum abgenommen, sondern verstärkt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s