Die Zukunft Des Euro: Kritische Fragen – Liberale Antworten

Karl-Heinz Paqué, Michael Theurer, Alexander Graf Lambsdorff*

Kaum eine politische Frage beherrscht die Gemüter in Deutschland so wie die Zukunft des Euro und der Eurozone. Überall wird darüber diskutiert. Es stehen sich zwei Positionen gegenüber. Die Euro-Kritiker sagen: Die Währungsunion muss und wird scheitern. Die Euro-Befürworter sagen: Die Währungsunion muss und wird überleben. Wir gehören zur Gruppe der Euro-Befürworter. Ihr wird von den Euro-Kritikern vorgeworfen, sie sei nicht bereit, über Alternativen zum Euro überhaupt zu diskutieren; sie folge blind dem geflügelten Wort der Kanzlerin, der Euro samt Rettungspaketen sei „alternativlos“.

Das stimmt nicht. Wir sehen ganz klar die Alternativen, und wir sind bereit, intensiv über diese Alternativen zu diskutieren. Mehr als das: Wir fordern die Eurokritiker auf, endlich präzise darüber zu reden und offenzulegen, was genau sie sich als Alternativen vorstellen und welche Folgen diese hätten. Denn nur dann wird allen deutlich, warum die Auflösung oder die Schrumpfung der Eurozone die viel schlechteren Alternativen sind als deren Erhalt und Weiterentwicklung. Es ist der Populismus der Euroskepsis, der davon lebt, die Dinge im Nebulösen zu halten. Eine Politik der Vernunft lebt vom Gegenteil: der auf-geklärten, offenen Diskussion.

Bei dieser Diskussion geht es übrigens nicht nur um die populistische Euroskepsis, sondern auch um jede Form von blauäugiger Euro-Euphorie. Soll der Euro und das liberale Europa eine Zukunft haben, reicht es nicht, dass die Europäische Zentralbank, wie sie es derzeit tut, als „lender of last resort“ die Währungsunion stabilisiert. Es bedarf stattdessen tiefgreifender Reformen, und zwar in den Krisenländern und in der Europäischen Union. Wir verstehen uns deshalb nicht nur als Euro-Befürworter, sondern auch als Euro-Realisten.

Mit der Broschüre Die Zukunft Des Euro: Kritische Fragen – Liberale Antworten wollen die Autoren einen Beitrag zu dieser umfassenden Diskussion leisten. Wir tun dies anhand von 50 kritischen Fragen zum Euro, und zwar zu fünf zentralen Themengebieten: Ausstieg aus dem Euro, Reformen in den Krisenländern, Reformen in der Europäischen Union, Rolle der Europäischen Zentralbank und Risiken für Deutschland. In dieser Broschüre werden diese Fragen gestellt und beantwortet, eine nach der anderen. Wir hoffen, damit das gesamte Spektrum der typischen Fragen zum Euro abzudecken, und zwar in einem liberalen Geist der Vernunft. Ob dies gelingt, müssen die Leserinnen und Leser beurteilen.

* Der hier abgedruckte Text ist das Vorwort zu Die Zukunft des Euro: Kritische Fragen – Liberale Antworten, erschienen in der Reihe Position Liberal 124, 2013.

4 Antworten zu “Die Zukunft Des Euro: Kritische Fragen – Liberale Antworten

  1. Alles dazu hat Olaf Henkel bereits gesagt& geschrieben
    Sepp-michael drescher

  2. Ich hab jetzt fünfmal diesen Text gelesen und suche immer noch die Gelegenheit, zu der die Euro-Realisten konkrete Antworten auf die Euromantiker schuldig geblieben sind. Die «Liberalen Antworten» der Euromantiker suche ich erst recht.

  3. Pingback: Paqué, Theurer und Lambsdorff werfen Dreck auf Liberale (natürlich steuerfinanziert) - daniel.fallenste.in

  4. Was mir trotz aller Neugier jegliche Lust verleidet, mir das beworbene Papier zu Gemüte zu führen, ist, dass dieses angebliche Diskussionsangebot dann eben doch nicht ohne Herabsetzung der anderen Seite als „populistisch“ auskommt und ihr pauschal die Abwesenheit von Alternativvorschlägen unterstellt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s