Euro-Krise: Am Anfang der Haircut

Gérard Bökenkamp

Hans-Werner Sinn stellt in der Wirtschaftswoche, das von der FDP in Auftrag gegebene Konzept für einen Krisenmechanismus in der EU vor. Ziel dieses Ansatzes ist es die Kosten für die Nettozahler zu begrenzen. Dieses Konzept sieht vor, dass Staaten, die von der Zahlungsunfähigkeit bedroht sind, direkt mit einzelnen Gläubigern über eine Umschuldung verhandeln dürfen. Kommt es nicht zu einer Einigung wird ein automatischer Haircut durchgeführt. Der Nennwert der Einleihen wird um mindestens 20 Prozent und höchstens 50 Prozent gesenkt. Der Restwert soll dann in neue Anleihen umgewandelt werden, die zu 80 Prozent von der Gemeinschaft der EU-Staaten garantiert werden. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Anleger einseitig auf das Eingreifen der Staatengemeinschaft spekulieren, sondern schon vor der Rettungsaktion einen wesentlichen Beitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen leisten.

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “Euro-Krise: Am Anfang der Haircut

  1. Endlich mal eine gute Idee. Sofort Umsetzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s