Scheitern gehört dazu

Detmar Doering

Die Möglichkeit des Scheiterns gehört wesentlich zu einer marktwirtschaftlichen Ordnung. Der Versuch, das Scheitern von Individuen und Firmen staatlich zu unterbinden, kann zu Scheitern in größerem Umfang führen, kommentiert Jack Knych in The Freeman. Die strukturelle Arbeitslosigkeit in vielen Ländern sei ein Beispiel dafür.

Eine Antwort zu “Scheitern gehört dazu

  1. In Deutschland etwa wird die Unfähigkeit der Regierungen schon seit Jahrzehnten (auch) dadurch belegt, daß seither der Sockel struktureller Arbeitslosigkeit ständig und unaufhaltsam ansteigt – durch alle wirtschaftlichen Erholungen hindurch übrigens. Geholfen hat bislang noch nichts – allerdings hat es auch nie jemand ernsthaft versucht. Der gesetzliche Mindestlohn wird einen neuerlichen Schub bei der Erhöhung der Sockelarbeitslosigkeit bringen – dauerhaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s