Europas Schlusslichter: Eine Frage der Religion?

Detmar Doering

Rumänien und Bulgarien hatten sich von der Transformation und vom Beitritt in die EU viel versprochen. Das große “Wirtschaftswunder” blieb jedoch aus. Woran liegt das? Joachim Zweynert (HWWI Erfurt) führt dies in einem Fernseh-Interview auf das kulturelle Erbe der Orthodoxie zurück. Wirtschaftliche Entwicklung und Religion hingen in Europa enger zusammen als man es bisweilen vermutet.

Eine Antwort zu “Europas Schlusslichter: Eine Frage der Religion?

  1. Ich war extrem überrascht zu lernen, dass die römisch-katholische Kirche das Fundament für die westliche Wissenschaft geliefert hat und wieviel die Oesterreichische Schule der Nationalökonomie davon übernommen hat! Von Aristoteles über die Scholastiker wie der Heilige Thomas von Aquin, Martin de Azpilcueta, Kardinal Cajeatan, der Jesuit Luis de Molina..um nur einige wenige zu nennen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s